Modellseite: 3 Spalten (links, Mitte, rechts)

16. April 2014; Zivile Menzel

Ein großes Netzwerk und praktische Erfahrungen sind neben der fachlichen Qualifikation wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere. Der berufsbegleitende Studiengang Master:Online Logistikmanagement ermöglichte deshalb am 10. März 2014 seinen Studierenden einen exklusiven Einblick in die internen Prozesse des logistischen Berufsalltags. Unter fachlicher Anleitung besichtigten diese gemeinsam mit ihren Dozenten das Bosch Werk in Reutlingen.

Organisiert wurde die Exkursion von den Mitarbeitern der Bosch-Stiftung Dr.  Marcello Martinez und Michael Kistner, welcher auch Dozent beim Studiengang Master:Online Logistikmanagement ist. Die im März 2010 durch Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler eröffnete Waferfab in Reutlingen ist mit einem Gesamtvolumen von 600 Millionen Euro die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Bosch-Gruppe. In der neuen Halbleiterfertigung entstehen integrierte Schaltkreise (IC) und mikromechanische Bauelemente (MEMS). Ausgangsmaterial sind dünne Siliziumscheiben, so genannte Wafer.

Während der circa 1,5 stündigen Führung erklärte eine Mitarbeiterin von Bosch den Studierenden die Herstellungsprozesse dieser hochempfindlichen Mikrochips. Unter anderem konnte der steril gehaltene Reinraum besichtigt werden. Anschließend wurde in entspannter Atmosphäre das Gesehene diskutiert sowie Fragen zu den Eindrücken geklärt. Ergänzend hielten die Experten Dr. Marcello Martinez und Michael Kistner einen kurzen Vortrag, um speziell die Zollprozesse bei Bosch zu erläutern. Schwerpunkt war hierbei die Darstellung der Integration einer zolltechnischen passiven Veredelung in die Sensorenfertigung mit asiatischen Lohnveredelern.

Mit Kistner, der als Direktor Taxes and Customs Duties bei Bosch tätig ist und über langjährige Erfahrung im Zollbereich verfügt, bietet Master:Online Logistikmanagement seinen Studierenden einen fachlich kompetenten praktisch geübten Dozenten.